Foto einer schönen Frau nach einer Brustamputation
previous arrow
next arrow
Slider

Brustlosigkeit als dritte Alternative bei Brustkrebs oder Brustkrebs-Prophylaxe muss eine akzeptierte Behandlungsoption darstellen!

Wir unterstützen Dich, denn es ist Deine Entscheidung!

Fotos: Beate Knappe, Carsten Jost und Vera Wirth

WER SIND WIR?

AMSOB ist die Kurzform für Ablatio mammae – Selbstbewusst ohne Brust e.V..

Wir sind ein überregionaler Verein und Zusammenschluss von Menschen, die selbst eine Ablatio mammae erfahren haben, und ihren Angehörigen. Wir richten uns aber auch an Personen, die sich mit der Thematik im weiteren Sinn beschäftigen.

Gegründet haben wir am 22. September 2019, sind inzwischen amtlich registriert und als gemeinnützig anerkannt. 

Wir freuen uns über neue Mitglieder, die mit uns zusammen etwas in der Öffentlichkeit bewegen wollen. 

WAS WOLLEN WIR?

  • Informationen über diese Behandlungsoption und deren Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen an alle Interessierten verbreiten
  • Rat und Unterstützung den Betroffenen in allen Lebensbereichen gewähren und ein Netzwerk für Betroffene aufbauen
  • Projekte zur Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen fördern
  • Maßnahmen, die direkt oder indirekt den Zielen dienen, ergreifen
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über dieses Thema leisten

AMSOB-Shop

Die AMSOB-Nixe (Danke: Andrea Becker) ist sehr populär! Auf vielfachen Wunsch haben wir jetzt einen „Shop“ mit Nixen- und Narbenaugen-Produkten eingerichtet. Schaut mal vorbei!

Übrigens: Wir verdienen nichts an dem Verkauf. Und wir freuen uns, wenn Ihr AMSOB mit Euch herum tragt!

AMSOB auf Instagram